Samsung The Freestyle – So geht grandioses und mobiles Entertainment 2022?!

Leser unseres neuen Magazins werden sich vielleicht ein wenig über diesen Beitrag wundern… Sonst testen wir doch nur Projektoren und LaserTVs, welche nicht nur deutlich größer, sondern auch deutlich teurer sind als der 999,- € UVP kostende kleine neue Samsung „The Freestyle“. Doch nicht nur Größe und Preis fallen hier etwas aus unserem sonstigen Testfeld, den der „The Freestyle“ bildet eine komplett neue Gattung der Projektion!

Warum das so ist und was den kleinen mobilen Projektor so besonders macht, erfahren Sie in diesem Bericht. 

Samsung The Freestyle Verpackung
Lieferumfang der minimalistischen Verpackung

Erster Eindruck

Projektoren gibt es schon seit jeher in verschiedenen Größen und Formen. Der Anwendungsbereich lag dabei aber stets entweder im Heimkinobereich oder im Businessumfeld. Richtige Allroundgeräte suchte man vergebens. Zudem waren Aufstellungsflexibilität, Transport und Stromversorgung immer Punkte, bei denen in der alltäglichen Anwendung Kompromisse gemacht werden mussten. 

Hier kommt der der neue „The Freestyle“ Projektor von Samsung ins Spiel. Zugegeben wir waren etwas skeptisch als der kleine Karton unsere Redaktion erreichte. Da soll ein Projektor drin sein? Etwa halb so groß wie ein konventioneller Schuhkarton und gefühlt auch genauso schwer staunten wir nicht schlecht als der kleine Karton uns den mehr als kompakten Lifestyleprojektor freigab. 

Samsung The Freestyle Größenvergleich
Größenvergleich mit einer handelsüblichen Tasse

Fernbedienung und Anschlüsse

Neben einem konventionellen USB-C Netzteil beinhaltet der Liederumfang eine kleine Fernbedienung, welche stark an die minimalistischen Samsung Fernbedienungen der TV-Modelle angelehnt ist.

Ein Blick auf die kleine Fernbedienung offeriert bereits einen Vorgeschmack auf die umfangreiche Smart-Oberfläche. Dazu später mehr. Anschlussseitig sucht man hier vergebens nach den sonst üblichen unzähligen Eingängen der uns sonst vorliegenden Geräte. Lediglich ein typischer USB-C Stecker sowie ein Mini-HDMI Eingang lassen sich bei näherer Betrachtung an der Seite des Gerätes finden. Samsung verspricht hier ein vollständiges Entertainment Paket, bei dem alles, was man für die mobile Unterhaltung benötigt bereits an Board ist. Externe Zuspieler, Lautsprecher oder Kabel werden nur in den seltensten Konstellationen erforderlich sein, worauf wir später unter „Anwendungsmöglichkeiten“ noch näher eingehen werden. 

Samsung The Freestyle Fernbedienung
Kompakte Samsung Fernbedienung mit Direktzugriff auf die bekanntesten Streamingdienste

Was macht der „The Freestyle“ anders als andere kompakte Projektoren?

Schon beim Design fällt auf, das ist etwas anderes! Ohne den schwenkbaren, massiven Standfuß könnte man meinen, es handle sich um einen neuen mobilen Bluetooth-Designerlautsprecher. Der Vergleich ist dabei gar nicht mal weit gefehlt, denn der Projektor hat tatsächlich auch einen für die Größe erstaunlich gut klingenden Lautsprecher integriert. Das gepaart mit der modernen auf LED basierten Projektionseinheit in dem Gehäuse lässt ein vielversprechendes Gesamtkonzept vermuten. Das runde, dosenähnliche Design macht dabei einen schicken und modernen Eindruck.

Nichts scheint hier überflüssig integriert zu sein, alles hat eine Funktion oder trägt zur Aufstellungsflexibilität bei, denn das kann man bereits vorwegnehmen, gelingt dem „The Freestyle“ wie keinem anderen. Während bei anderen Konzepten häufig Begriffe wie Zoom, Lens-Shift oder Focus gepaart mit der exakt geraden Bildausrichtung ein Thema sind, punktet der Samsung mit der einfachsten Aufstellung, die man sich für mobile Anwendungen denken kann. Hinstellen, einschalten und das Bild dahin ausrichten, wo es benötigt wird.

Den Rest erledigt das Gerät dank integrierter Sensoren ganz von allein. Egal wie ich den Freestyle halte oder stelle, es gelingt ihm immer ein gerades, verzerrungsfreie Bild auf die Wand oder Zimmerdecke zu werfen. Dabei ist es egal, ob das Gerät auf einem ebenen Untergrund steht oder gar horizontal um 45 Grad angewinkelt zur Projektionsfläche platziert wird. Hier braucht man sich nun keine Gedanken mehr zu machen, denn der „The Freestyle“ lässt sich dank U-Bügel mit Sockel ausrichten wie ein kleiner Scheinwerfer. Einzig die Bildgröße ist abhängig vom Projektionsabstand, sodass für TV-Verhältnisse große 75 Zoll bereits mit nur zwei Metern Abstand projiziert werden können.

Samsung The Freestyle in Aktion
Intensive Farben dank LED-Technik auf einer normalen, weißen Raufaser-Tapete

Ist die gewünschte Position für das Bild gefunden, stellt sich nur noch die Frage nach dem Inhalt, den man nun auf bis zu 100“ Bilddiagonale genießen möchte. Bereits nach dem Einschalten wird man schon quasi erschlagen mit den vielfältigen Möglichkeiten des smarten Betriebssystems, welches bereits seit Jahren zu den vielfältigsten und aktuellsten Systemen am TV-Markt gehört. Hier findet man wirklich alles, was das Streaming und IP-TV Herz begehret. Egal ob Amazon Prime, YouTube, Netlfix oder Disney+, ausreichend Content wird es immer geben. Wem die manuelle Suche per Tastatureingabe zu mühselig ist, kann auf Samsung´s eigenen Sprachassistenten Bixby oder andere Dienste wie Amazon Alexa zugreifen.

Samsung The Freestyle Menü
Die Smartoberfläche lässt im Bereich der Apps und Streamingdienste keine Wünschen offen

Zudem lassen sich Inhalte vom Smartphone oder Tablet schnell und einfach direkt per WLAN spiegeln, wodurch auch Urlaubsbilder und Videos in groß mit Freunden und Familie geteilt werden können. Die Möglichkeiten sind hier nahezu unbegrenzt. Einzig und allein die Spielekonsole oder der DVD/BluRay Player benötigt noch ein Verbindungskabel in Form eines Mini-HDMI-Adapters. Alles andere ist bereits integriert und startbereit (die entsprechenden Streaming-Abos natürlich vorausgesetzt).

Praxis

In der Praxis macht der kleine smarte Projektor ein beachtliches und dank LED-Technik auch farbenfrohes Bild. Auch ins Sachen Schärfe gibt sich der kleine Samsung keine Blöße. Das native Full-HD Panel mit einer Auflösung von 1920×1080 Pixeln lässt selbst bei 75 Zoll und größer, Schriften und detaillierte Inhalte sauber auf der Projektionsoberfläche erscheinen. Dank eingebauter Zwischenbildberechnung ist auch die Bewegungsschärfe bei Sportübertragungen wie Fußball oder Formel 1 vollkommen zufriedenstellend.

Der Klang des Mono-Lautsprechers ist für die kompakten Abmessungen durchaus in der Lage eine gute Sprachverständlichkeit für die wiedergegebenen Inhalte sicherzustellen. Hohe Lautstärken oder gar tiefer Bass sind aufgrund der physikalischen Gesetze natürlich nicht zu erwarten. Wem das unterwegs oder daheim nicht ausreicht, kann aber problemlos einen Bluetooth-Lautsprecher mit dem Freestyle koppeln, wodurch der Sound je nach verwendetem Modell an Qualität gewinnt. Den kleinen Lüfter, der zur Kühlung der LEDs verbaut ist, hört man selbst in direkter Nähe dabei so gut wie gar nicht. Dabei wird das Gerät selbst bei längerem Betrieb nur handwarm.

Insgesamt bekommt man ab Werk ein schönes Bild mit ausreichender Soundperformance. Einzig allein die Helligkeit und der Kontrast lassen hier etwas zu wünschen übrig, was aber in Anbetracht der Größe und des Anwendungsgebietes auch nicht weiter stören, was uns direkt zu dem interessantesten Abschnitt dieses Berichts bringt. Den Anwendungsmöglichkeiten.

Samsung The Freestyle Anwendung
Schärfe und Natürlichkeit sind im Kinomodus sehr ausgewogen

Anwendungsmöglichkeiten

Eines müssen wir direkt vorwegnehmen. Der „The Freestyle“ ist kein Heimkinoprojektor und will es auch gar nicht sein! Sein Konzept sieht zudem auch keinen Einsatz mit einer fest verbauten Leinwand vor. Hier steht die Mobilität und Flexibilität im Vordergrund. 

Haben Sie sich schon einmal dabei ertappt, wie Sie dachten:“ jetzt schnell und einfach ein großes Bild?!“ Dann ist der kleine Samsung Projektor vielleicht genau das richtige für Sie. Egal ob im Wohnzimmer, Schlafzimmer, Kinderzimmer, im Büro oder auf Diensteise oder im Urlaub. Einsatzmöglichkeiten gibt es immer, einige davon haben wir in der untenstehenden Slide-Show zusammengefasst. Der Fantasie sind hier kaum Grenzen gesetzt.

Durch die kompakte und leichte Bauweise passt das Gerät in nahezu jede Tasche oder Koffer was ihn zu einem idealen Wegbegleiter macht. Das eingangs erwähnte USB-C Kabel hat nicht nur den Vorteil, dass hier keine speziellen Kabel vergessen werden können, sondern zusätzlich eine passende PowerBank (60 W / 20 V Leistung) angeschlossen werden kann, womit das Gerät auch unterwegs komplett autark vom Stromnetz funktioniert. Ob das beim Camping oder im Garten ist, dem großen Bild steht nichts mehr im Wege, außer einem…. Der Sonne! 

Bei aller Flexibilität und Ausstattung bleibt der größte Feind der Projektion im Allgemeinen immer noch das Fremdlicht, insbesondere die Sonne, welche uns besonders in Sommermonaten das Leben bzw. die Projektion erschwert. Ohne den Raum abzudunkeln, wirkt das Bild je nach Lichtintensität blass und ausgewaschen. Bei direkter Sonneneinstrahlung ist teilweise gar nichts mehr zu erkennen, was den Einsatz unter freiem Himmel nur in den Abendstunden möglich macht. Aber all diese Einschränkungen gehen auch mit deutlich größeren und helleren Projektoren einher. Ist man sich diesem Umstand bewusst, bietet der neue Samsung „The Freestyle“ ein hervorragendes Gesamtkonzept mit unzähligen Einsatzmöglichkeiten. Dank dem optionalem Zubehör wie Transportcases, unterschiedlichen Skins sowie Powerbanks/Akkupacks lässt sich der Anwendungsbereich nach eigenem Gusto entsprechend anpassen und erweitern. 

Fazit und Empfehlung

Wir für unseren Teil hatten bei dem Test des Samsung The FreeStyle durchaus unseren Spaß und finden tagtäglich noch neue Einsatzmöglichkeiten. Wir würden den kleinen, schicken Projektor jedem ans Herz legen, der einfach und schnell seine Lieblingsserie auf Netflix, einen Film via Amazon Prime oder TV-Sendung über IP-TV in Größen bis 100“ auf die Wand werfen will, ohne sich Gedanken über Aufstellung, Verkabelung und technische Probleme zu machen. Hier steht der Spaß und die Einfachheit im Vordergrund. Und das empfinden wir, bei all den höherpreisigen Heimkinoprojektoren die wir sonst testen, als angenehme Abwechslung die sicherlich ihre Kunden finden wird…